20. Juli 2014

Beerige Käsetarte und ein Grapefruit Sommerdrink...



Heute geht es hier beerig zu. Ich habe gestern
eine Beeren-Käse-Tarte gebacken.


Und da wir gleich Besuch von meiner Schwägerin samt Familie bekommen,
wird der Kuchen auch gleich mit anderen Leckereien auf den Tisch kommen.
Das schöne Marimekko Geschirr, teils von Ihr, habe ich auch
mal wieder aus dem Schrank geholt.


Nachdem ich mich eine zeitlang ein bisschen an den Mustern
sattgesehen hatte, gefällt es mir gerade wieder richtig gut!
Vor Allem in Kombination mit frischen Farben!


Marimekko bekommt ihr übrigens jetzt auch HIER.
(versandkostenfrei ;-))...


Und hier kommt das Rezept:

Beeren-Käse-Tarte

Zutaten
(für eine kleine Tarteform)

Für den Boden:
150g kalte Butter
60g Puderzucker
150g Mehl
50g gemahlene Mandeln
1 EI

Für die Käsefüllung:
90g weisse Schokolade
500g Frischkäse
1 Päckchen Vanillzucker
1 Ei
50g Zucker

Für den Belag:
verschiedene Beerenfrüchte
ggf. etwas Puderzucker oder Tortenguss


Zubereitung:

Die Butter in Würfel schneiden und zusammen mit dem Mehl, Puderzucker
und den gemahlenen Mandeln in eine Schüssel geben. Zusammen mit
dem Ei zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
Kurz in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit die Käsefüllung zubereiten.
Die weisse Schokolade über dem Wasserbad schmelzen
und komplett abkühlen lassen. Den Käse zusammen mit
dem Ei und dem Zucker und Vanillzucker verrühren.
Zum Schluss die Schokolade dazugeben und alles glattrühren.

Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfäche ausrollen und
in den Tarteboden drücken. Mit der Gabel mehrfach einstechen.
Die Käsefüllung darauf giessen und im vorgeheizten Ofen
bei 180Grad ca. 25-30 Minuten Backen. Nach dem Backvorgang
(die Garte sollte leicht goldbraun sein) den Ofen ausstellen und
die Tarte noch ca. 1 Stunde im geschlossenen Ofen lassen.

Abkühlen lassen und mit den Beeren garnieren.
Wer möchte kann die Beeren auch mitbacken...
Wir lieben die Kombination mit den frischen Beeren!


Zu Trinken gibt es einen pink Grapefruit-Limettensaft.
Den haben wir mit frisch gepresster, rosa Grapefruit,
Limettensaft, Sprudelwasser und Honig gemacht.


Schmeckt super erfrischend und lecker....

 

ich wünsche Euch einen schönen Sonntag,
liebe Grüße,
Anja

Marimekko Geschirr und Kissen:
Connox

Melonengläser- und Geschirrtuch:
Anthropologie

Holzbrettchen und Zitruspresser:
Füchslein

17. Juli 2014

NYC cheeseburger....

(from Top of the Empire State Building)

Nein, ich war leider nicht schon wieder in NYC...
noch nicht :-)...aber ich habe in meinem Archiv gekramt und
festgestellt, dass ich Euch noch viele Bilder, die ich im Mai 
diesen Jahres dort gemacht habe, vorenthalten habe...


Da sie u.a. zum heutigen Post so gut passen,
werde ich das also jetzt mal schnell nachholen.

 (Yorkville-Uptown)

Wir haben diese Woche amerikanische cheeseburger selbstgemacht.
Die waren so köstlich und haben selbst allen drei Kindern geschmeckt...


Zutaten:
(für ca. 5 Burger)

500g Bio-Rinderhack
1 Ei
Salz/Pfeffer/Chilipulver
Hackfleisch Gewürz
1 eingeweichtes Brötchen (bei der KH-freien Variante weglassen)
5 grosse Salatblätter
1 rote Zwiebel
1 kleine Salatgurke
1 Tomate
1 Frühlingszwiebel
5 Scheiben Chedar Schmelzkäse

Für die Remoulade
1 Beet Kresse
4-5 EL Mayonaise
2 EL Honigsenf
2-3 EL Creme fraiche
Salz/Pfeffer

5 Burger (Hamburger Brötchen oder Eiweiss-Brötchen)


Ich musste mich schwer beherrschen, sie nicht 
schon vor dem Shooting zu verschlingen. Bei den Torten und Kuchen
habe ich da keine Probleme mich zurückzuhalten aber der Anblick
eines saftigen, frischen Burgers ist schon ziemliche Folter ;-)...

(Variante mit Eiweissbrötchen)

Seitdem mein Mann Anfang der Saison endlich seinen 
amerikanischen Lieblingsgrill bekommen hat, sind wir BBQ Junkies....
Hatte ich glaube ich schon erwähnt! Genügend Rezepte habe ich von meiner
Freundin aus den USA mitgenommen....gegrilllt schmeckt einfach besser...Ist so!


Das A und O bei den Burgern ist aber neben einem perfekten 
Hackbraten, die selbstgemachte Remoulade....


Zubereitung:

Das Hackfleisch mit den Gewürzen gut würzen und zusammen 
mit dem Brötchen und dem Ei verkneten.

Die Kresse vom Beet schneiden und zusammen mit der
Mayonnaise, Senf und Creme fraiche verrühren.
Mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Brötchen aufscheiden und ca. 1 Min. von jeder Seite
angrillen. Dann das Fleisch in Patties formen , ca. 1 cm dick und
vom Durchmesser so gross wie die jeweiligen Brötchen.
Ca. 2 Min. von jeder Seite grillen.
Die Brötchen oben und unten mit der Remoulade bestreichen. 
Gewaschenes Salatblatt auflegen, Patties auflegen, Cheddar Käse und das
klein geschnittene Gemüse obendrauf legen. Mit den Frühlingszwiebeln
und etwas frischer Kresse garnieren...


Für mich gab es am Abend dann den gleichen Burger mit Eiweiss-Brötchen.
Schmeckt mindestens genauso gut wie mit Hamburger Brötchen ...
Naja die Remoulade habe ich zwar sparsam aufgetragen aber 
weglassen darf man sie auf gar keinen Fall...;-)

(Brooklyn)

Dabei sind auch die hübschen neuen Teile von HIER
zum Einsatz gekommen. Besonders die Bamboo Teller
sind toll und haben eine perfekte Grill-Teller Form...


Die schönen Carbon Mühlen von MENU gibt es HIER.
Die stehen beim sommerlichen BBQ immer auf dem Gartentisch.

(Brooklyn)

Wenn ich die Bilder so sehe könnte ich sofort wieder meine 
Koffer packen. Bald gehts aber erstmal ans Meer und NY...ich komme
wieder, schneller als du denkst ;-)...

(Central Park)

Eine schöne Restwoche,
bei schönstem Sonnenschein...

(Central Park/San Remo)

Liebe Grüße,
Anja

Porzellan und Bambus Teller, Servietten, Schüssel:

Menu Salz und Pfeffermühle:

(Central Park)

13. Juli 2014

Blaubeer Lavendel Quark Torte in Radiant Orchid


Ich hab mal wieder eine Quarktorte gebacken.
Diesmal in der Farbe des Jahres 2014,
Radiant Orchid.



Blaubeer Lavendel Quark Torte

Zutaten:

Für den Boden:
80g Cornflakes
50g Butter
1 Prise Salz
120g weisse Kuvertüre
1 EL Zucker

Für die Füllung:
6 Blatt Gelatine
200ml Schlagsahne
400g Magerquark
140g Puderzucker
1 Päckchen Vanillzucker
1-2 EL Lavendel-Sirup (z.B. von Monin)
1 Zitrone
ca. 500g Blaubeeren 
oder gemischte Beeren.
(TK)

Für die Dekoration:
ca. 200g frische Blaubeeren
und Puderzucker


Zubereitung:

Die kleine Springform (15cm) mit Backpapier auslegen. Cornflakes kleinstampfen.
Butter in einem Topf zerlassen, Kuvertüre über dem Wasserbad schmelzen.
Cornflakes, Zucker, Butter und Kuvertüre mit Salz vermischen und
mit Hilfe eines Löffels in die Springform drücken.

In den Kühlschrank stellen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Sahne steif schlagen und in den Kühlschrank stellen.
Quark mit Puderzucker und Vanillzucker und 1 EL Saft aus
einer Zitrone glatt rühren. Beeren pürieren und erhitzen.
Gelatine darin auflösen. 1 EL Quark zur Gelatine geben und vermischen.
Dann die restliche Quarkmasse einrühren. Kalt stellen.

Sobald die Gelatine zu gelieren beginnt, die Schlagsahne unterrühren und in die
Springform auf den Tortenboden giessen. Mindestens 3-4 Stunden kalt stellen.

Mit Blaubeeren dekorieren.


 Wer Quarktorte mag, dem kann ich auch diese Rezepte von mir empfehlen:


Ich liebe diese Art von Torten. Sie sind einfach zu machen 
und schmecken sommerlich leicht!


Dazu gab es wieder einen Smoothie. Diesmal
auch mit Blaubeeren. 

Zutaten:
200g Blaubeeren (TK)
1 Päckchen Vanillzucker
250g Natur Joghurt
2EL Sahne
1 EL Honig


Auch unsere Eiscreme Produktion war wieder aktiv.
Heute gab es Lavendeleis mit Beeren...


Ich hoffe ihr seid schon in Fussball Stimmung!
Ich gebe zu, ich bin sehr aufgeregt ;-)!
Wir gucken mit Nachbarn hier bei uns zu Hause 
und ich hoffe sehr für meine Nerven, dass
das Spiel nicht zu spannend wird....


Da das Wetter hier wieder etwas umgeschlagen ist, kann ich
auch endlich meinen neuen Lieblingspulli, den ich HIER 70% 
reduziert entdeckt habe, tragen. Die zarten Farben sind ein 
Traum und er ist super weich und gemütlich zu tragen.


So, ich werde jetzt noch was vorbereiten!
Das Törtchen ist zumindest nachher mit am Start!
Aber auch noch andere Knabbereien...;-)


Einen schönen Fussballabend,
wir schaffen das schon ;-),
liebe Grüße,
Anja

P.S.

Pulli und Gürtel: 
Bam und Bini (70% reduziert)

Teller: 

House Doctor Smoothie Becher: 


10. Juli 2014

Rosen Apfel Tarte, ein Einblick ins Kinderzimmer und eine Praktikums Review....


Zur Rosenzeit habe ich gestern eine Rosen Apfeltarte gemacht.
Mein Mann liebt Tartes und da die letzte Tarte so schnell weg war,
habe ich direkt für Nachschub gesorgt :-)...


Das Gestalten der Rosen ist etwas mühsam, ansonsten
ist die Tarte wieder schnell gemacht und auch sehr köstlich.
Wer weniger Zeit hat, kann die Äpfel auch in 
Scheiben einfach oben drauf legen.


Apfel-Rosen-Tarte

Zutaten für den Teig:
150g kalte Butter
400g Mehl
1 Prise Salz
2 Eigelb
50g Zucker

Zutaten für die Füllung
200g weiche Butter
120g Zucker
4 Eier
2-3 EL Mehl
1 Päckchen Vanillzucker
100g gemahlene Mandeln
2 EL Zitronensaft
2 grosse rote Äpfel


Zubereitung:

Die Butter klein schneiden und mit den übrigen Zutaten zu einem Mürbeteig 
verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und ca. 20 Minuten in den 
Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit die Füllung zubereiten. 
Tortenform (24cm) einfetten oder mit Backpapier belegen. Die Butter 
mit dem Zucker schaumig schlagen. Eier, Vanilzucker, Mehl und 
Mandeln dazufügen und alles gut verrühren.

Die Äpfel vierteln und vom Kerngehäuse entfernen.
Den Zitronensaft in eine Porzelanschüssel geben.
Die Viertel in dünne Scheiben schneiden.
Kurz in der Mikrowelle erwärmen, damit
die Scheiben biegsam sind.

Den Teig in die Tortenform drücken, die Füllung
draufgiessen und mit den Apfelscheiben
Rosen formen und auf der Tarte arrangieren.

Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 30 Minuten 
Backen. Den Stäbchentest machen!

Mit Puderzucker bestäuben...


Dazu gab es einen neuen, sehr leckeren Bio Tee von HIER. Der schmeckt wirklich
sehr köstlich, vor allem kalt zubereitet mit einem Spritzer 
Zitrone und etwas frischer Minze.


 Das Spankörben ist noch vom letzten
Jahr. Diesmal mit Erdbeeren anstelle von Kirschen gefüllt.


Da unsere Kinder zur Zeit mit den Grosseltern im Urlaub sind,
hab ich mal wieder etwas Zeit um das Haus zu entmisten.
Angefangen habe ich da wo es am Schlimmsten aussah ;-),
nämlich im Kinderzimmer meiner Kleinsten.


Die 2 grossen Kinder schmeissen bei uns alles
was sie nicht mehr brauchen in das Zimmer der Kleinen.
Von Klamotten über Bücher bis zu Stofftieren! Alles!
Nach zwei Tagen Dauereinsatz kann man wieder den 
Boden erkennen:-). Es ist bunt geblieben und nach dem vielen
schwarz/weiss gefällt mir das richtig gut! Dann hab ich direkt
nochmal knallrot zugeschlagen und neuen Stauraum für 
die Kleinste besorgt! Die Farbe hatte es mir angetan:-)...


Das Baumbild hat meine Kleine selbstgemalt. Da wird sie sich
sicher freuen, dass es endlich den Weg an die Wand gefunden hat ;-).


Und die süße Lampe haben wir mal wieder HIER entdeckt.


Wie ihr wisst, hatte ich hier vor einiger Zeit tatkräftige Unterstützung von Carolin
aus Stuttgart. Es war wirklich eine schöne Zeit und auch für mich sehr
spannend. Carolin hat auf ihrem Blog einen kleinen Praktikumsbericht
geschrieben. Wer mag kann ihn sich HIER durchlesen.

Ein schönes Wochenende schonmal,
liebe Grüße,
Anja

P.S.
 terre d'oc Tee: Füchslein
House of Rym Geschirr, Rie Elise Lampe: Villa Smilla

Spintschrank aus der P.S. Serie, Teppich und türkises Geschirr: Ikea